Events

Brettorfer Sportfest hat wieder viel zu bieten

Die Gymnastikgruppen des TV Brettorf stellten sich in ihrer ganzen Vielfalt dar. Bild: Ulrich Suttka/NWZ

Sport, Spiel, Spannung - und viel Spaß: Die Mischung stimmte auch in diesem Jahr wieder beim Sportfest des TV Brettorf vom 18. bis 20. September. Auch das Wetter spielte einigermaßen mit, obwohl die Veranstaltung diesmal kurz vor dem Herbstanfang stattfand. Dafür hatten auch die Organisatoren gesorgt: Als der Regen am stärksten fiel, am Sonnabendnachmittag, fand glücklicherweise just das Hallenprogramm statt.
Vor voll besetzten Rängen in der Sporthalle präsentierten die Gruppen und Abteilungen des TV Brettorf ihre Angebote und Leistungen. Gymnastik von A bis Z, von "Aktiv + Fit" bis Zumba, war zu sehen, dazu Faustball der Minis oder die Hockergymnastik der Senioren - Mitglieder aller Altersgruppen bewiesen, dass im TVB alle Generationen ihrem Hobby nachgehen können. Für Unterhaltung sorgten am Ende Zauberer Michael, der mit verblüffenden Tricks faszinierte, und die "Brettorfer Dorfplattler": TVB-Mitglieder in Lederhosen und Dirndl begeisterten mit bajuwarischen Tänzen.


Bayern in Brettorf: Die "Dorfplattler" machten Lust aufs Oktoberfest. Bild: Ulrich Suttka/NWZ

Der Hingucker am Sonntag war zweifellos die Show "Meine Frau kann": Die Brettorfer Varioante der TV-Show "Mein Mann kann" gefiel mit wettlustigen Paaren und einem schlagfertigen Moderator Uwe Kläner. Karin und Wilfried Poppen, Katrin und Sven Freese, Dagmar und Ralf Spille sowie Karen Kläner und Malte Hollmann mussten bei Aufgaben wie Taschentücher-Bügeln, Sektflaschen-Entkorken oder Kuchenteller-Tragen ihre speziellen Talente zeigen, das heißt: Die Frauen mussten die Aufgaben bewältigen und die Männer mussten einschätzen, welches Pensum ihre Gattin zu schaffen im Stande ist. Am Ende lagen das Ehepaar Poppen und das Duo Kläner/Hollmann gleichauf - Karen Kläner sicherte sich im Stechen mit dem Fußball den Preis: eine Mallorca-Reise. Kleiner Haken an der Sache: Mit eineinhalb Stunden geriet das Spektakel ein bisschen zu lang.
So verzögerten sich die weiteren Programm-Punkte entsprechend, dennoch blieben die meisten Zuschauer bis zum Schluss, feuerten noch die sechs Teams beim Spiel ohne Grenzen an, das die Landjugend Dötlingen gewann, und fieberten bei der Tombola mit, deren Hauptpreis, ein Gasgrill, an Neele Mewes ging.
Sportlich im Mittelpunkt des Wochenendes standen die Spiele um die Vereinsmeisterschaft. Hier die Sieger:
Frauen: Neele Meves, Erika Osterloh, Ida Hollmann, Jasmin Schwarze, Sonja Kläner.
Männer offen: Claus Plate, Jens von Seggern, Erik Hollmann, Hauke Spille, Sven Heiken, Dominik von Seggern
Männer allgemein: Thorben Wilkens, Andreas Meyer, Nils-Erik Schütte, Dirk Meiners, Klaus Aschenbeck, Jürgen Büsselmann, Daniel Hirsch
Jugend U12/U14: Christin Hirsch, Lili Schnier, Merle Meves, Lewin Mathieu, Melissa Lux, Tjarde Briest
Jugend U8/U10: Elias Borchers, Marla-Renee Schütte, Emma Ahrens, Bjarne Horn, Tabea Schritt.
Mixed-Turnier Jugend/Erwachsene: Wiebke Poppen, Hauke Rykena, Malte Hollmann
Mixed-Turnier Kinder: Lili Schnier, Christin Hirsch

25. Sportlerwahl im Landkreis Oldenburg: Christian Kläner Sportler des Jahres

Zum Jubiläum der Sportlerwahl im Landkreis Oldenburg gibt es mal wieder einen Brettorfer Sieger: Christian Kläner, Kapitän des TV Brettorf und der deutschen Faustball-Nationalmannschaft, wurde am Montag, 3. März, als Sportler des Jahres 2013 ausgezeichnet. Von den Leserinnen und Lesern der Nordwest-Zeitung hatte er unter sechs Kandidaten die meisten Stimmen erhalten.
Damit würdigten die Wähler seine sportliche Leistung, besonders den Goldmedaillen-Gewinn mit der deutschen Mannschaft bei den World Games in Kolumbien. Neue Sportlerin des Jahres im Kreis Oldenburg ist die Tennisspielerin Shaline Pipa (im Bild links), deutsche Jugendmeisterin vom Ahlhorner SV, und zur Mannschaft des Jahres wurde die Turnakrobatik-Gruppe Green Spirits von der TSG Hatten-Sandkrug gewählt, die mit ihren spektakulären Sportshows überregional erfolgreich und bekannt sind.
Zum 25. Mal bereits hatten die NWZ und der Kreissportbund zur Wahl des Sportlers, der Sportlerin  und der Mannschaft des Jahres aufgerufen. Seit 1989 stehen jedes Jahr in den drei Kategorien jeweils sechs Kandidaten zur Wahl. Anlässlich des Jubiläums fand die diesjährige Auszeichnung im Rahmen einer festlichen Sport-Gala in der Wildeshauser Großraum-Disco Fun Factory statt.
Bei der Ausstattung und Bewirtung hatten die Organisatoren keine Kosten und Mühen gescheut. Alle Sieger aus dem vergangenen Vierteljahrhundert waren eingeladen, viele davon kamen dann auch. So wie Jörg Butt: Der langjährige Bundesliga-Torwart, zuletzt bei Bayern München, und Nationalspieler war 1996 und 1997, als der in Großenkneten aufgewachsene Butt noch beim VfB Oldenburg spielte und dann zum Hamburger SV wechselte, zweimal zum Sportler des Jahres im Landkreis Oldenburg gewählt worden. Er war es am Montagabend auch, der Christian Kläner und den anderen Siegern die Pokale überreichte.
Prominenz auch am Mikrofon: Moderiert wurde die Veranstaltung von der bekannten TV-Sportjournalistin Okka Gundel (hier im Gespräch mit Kläner) vom WDR. Als Festredner war der Präsident des Landessportbundes Niedersachsen, der frühere Bundesliga-Schiedsrichter Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach, in Wildeshausen.
Welchen Stellenwert der Faustballsport im Landkreis Oldenburg genießt, wurde nicht nur bei der diesjährigen Sportlerwahl erkennbar: Die Faustballer stellten in den 25 Jahren mit Abstand die meisten Sieger - insgesamt 24mal setzten sich Vertreter des TVB, des Ahlhorner SV oder des SV Moslesfehn in einer der drei Kategorien durch. Mit weitem Abstand folgt als zweiterfolgreichste Sportart der Fußball (10 Siege).
Auch der Präsident der Deutschen Faustball-Liga, Ulrich Meiners vom Ahlhorner SV, wurde 1999 Sportler des Jahres. Bei den Mannschaften feierte der ASV sogar sagenhafte neun Erfolge in 25 Jahren.
Als Aktive des TV Brettorf zu Sportlern des Jahres gewählt wurden neben Christian Kläner (2007 und 2013) schon Lutz Meyer (2003), Tim Lemke (2008) und Tobias Kläner (2009). Von 2007 bis 2009 feierte der TVB also einen lupenreinen Hattrick bei der Sportlerwahl. Christian Kläner ist jetzt ebenso Doppelsieger wie sein früherer Mitspieler Jens Kolb, der seine beiden Titel (1994 und 1998) aber als Aktiver des SV Moslesfehn gewann.
In diesem Jahr setzte sich Christian Kläner mit 2608 der insgesamt 10 035 Stimmen (= 26 Prozent) recht deutlich vor dem Huder Tischtennis-Oberligaspieler Martin Gluza (17 Prozent) und dem Wildeshauser Bezirksliga-Fußballer Janek Jacobs (16 Prozent) durch.
(Bilder: Olaf Blume/Nordwest-Zeitung)

 

 

Volles Programm beim TV Brettorf: Von Freitag, 29. August, bis Sonntag, 31. August, findet wieder das Sportfest statt. Für Groß und Klein wird wieder eine Menge geboten.
Im Mittelpunkt für die Aktiven stehen die Faustball-Vereinsmeisterschaften, die am Freitag mit den Vorrundenspielen beginnen (16 Uhr für Kinder und Jugendliche/18 Uhr für Frauen und Männer)
Am Sonnabend geht es um 14.30 Uhr weiter mit der Familienolympiade und der Leichtathletik. Die Sieger werden am Sonntag um 15 Uhr ausgezeichnet.

Neu ist am Sonnabend das Menschenkicker-Turnier um den Cliquen-Cup. Anpfiff ist am Sonnabend um 16.30 Uhr. Anmeldungen sind noch möglich bei Timo Kläner, Tel.  01 62/4 32 56 14. Hinterher können sich alle Teilnehmer und die Zuschauer stärken: ab 20 Uhr beim Spanferkel-Grillen.
Der Sonntag beginnt traditionell um 10 Uhr mit der Radtour. Ab 12 Uhr ist dann Mittagessen auf dem Sportplatz. Um 13 Uhr geht es sportlich weiter mit dem Faustball-Mixturnier. Anmeldungen werden bis Freitagabend in der Sprecherkabine entgegengenommen.
Für Musik sorgen am Sonntag die Treeksood-Musikanten aus Großenkneten. Für die Kleinen ist dann um 14.40 Uhr der Luftballonstart ein großes Ereignis.
Diesjähriger Höhepunkt ist die Brettorfer Variante der TV-Show „Let’s Dance“. Beginn ist um 15.25 Uhr. Gegen 16.30 Uhr werden dann die Endspiele der Faustball-Vereinsmeisterschaften angepfiffen.
Immer wieder eine lustige (und matschige) Angelegenheit ist das Spiel ohne Grenzen. Der Wettkampf der Brettorfer Vereine startet um 17.30 Uhr. Anschließend folgt die Ziehung der Tombola-Gewinner (Losverkauf an allen drei Tagen) – und dann ist das Sportfest (leider) auch schon wieder vorbei.
Nicht ganz: An den Imbiss- und Getränkeständen können Sportler und Besucher noch bis spät in den Abend verweilen, ebenso im Vereinsheim. Für Abwechslung sorgen auch der Spielefant sowie die bekannten Wettbewerbe im Torwandschießen und Nägeleinschlagen.
Was bleibt da noch zu wünschen übrig? Gutes Wetter!